Die Synology Backup Lösung für Zuhause und das kleine Büro!

Sind wir mal ehrlich. Backups nerven. Doch noch schlimmer als Backups zu machen ist es seine Daten zu verlieren. Leider merkt man das meist erst, wenn es zu spät ist. Dann sind alle privaten Fotos und Daten futsch, dabei wollte man doch gerade eben ein Backup machen.

So wie das Backup zum Workflow passen sollte, sollte auch der Workflow zum Backup passen. Dazu sollte man auch mal bereit sein, seine Arbeitsweise ein wenig an die Gegebenheiten des eigenen Backups anzupassen.

Ich will dir meine persönliche Strategie in Sachen Backup für mein Büro und auch privat vorstellen und dir auch erklären, warum ich dieses gewählt habe.

In meinem Beitrag “3-2-1-Backup • Die richtige Strategie!” Habe ich schon einmal die richtige Strategie beschrieben.

Meine Backup-Lösung für mein Büro und Privat!

Für die erste Sicherung habe ich meinen eigenen Rechner. In diesem ist eine SSD-Festplatte für das Betriebssystem verbaut und min. eine große HDD-Festplatte für die Daten. 

Der Rechner ist über das Interne-Netzwerk mit einer Synology-NAS-Station verbunden. Die freigegeben Ordner der Synology-NAS-Station habe ich an meinem eigenen Rechner eingebunden.

So kann ich direkt auf der NAS arbeiten. Zusätzlich dazu arbeite ich aber mit einer Synchronisierung, um alle Daten auch Lokal auf dem Rechner zu haben. Wichtig dabei ist das auch die Festplatte auf deinem Rechner verschlüsselt sein sollte so wie die freigegebenen Ordner der Synology.

Nun liegen alle meine Daten auf meinem Rechner und einmal auf der NAS-Station. Die NAS selber hat 2 Festplatten die gespiegelt sind,  so sind die Daten noch vorhanden, wenn eine der  Festplatte ausfallen sollte.

Für den privaten kleinen Einsatz.

Für mehr Power und betrieblichen Einsatz.

Somit habe ich  meine Daten schon einmal an zwei Orten gesichert. Dieses Backup ist vor  Defekt einer Festplatte oder Diebstahl geschützt. Die Verschlüsselung greift bei Stromverlust oder einem ausgeschalteten System.

Das externe Backup!

Im nächsten Schritt benötige ich noch eine Externe Sicherung meiner Daten. Dazu kann ich eine Cloud oder eine weitere NAS an einem anderen Ort nutzen. Meine Daten und Fotos werden aber nur verschlüsselt an die Cloud gesendet. So kann kein Dritter auf meine Daten zugreifen.

Die bessere und günstigere Lösung (Auf Zeit) ist eine weitere NAS außerhalb der eigenen Räume. Was bei der Cloud meist sowieso gegeben ist, sollte natürlich auch für die weitere NAS gelten, die räumliche Trennung. So passiert deinen Daten auch nichts bei Feuer.

In dem Fall wäre dies meine dritte Sicherung. So habe ich die 3-2-1 Regel befolgt und meine Daten sind sicher.

Wie sieht deine Backup-Lösung aus? Schreibt es mir in die Kommentare.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top