Sichere Alternativen zu WhatsApp!

Du suchst eine echte und sichere Alternative zu WhatsApp? Ich zeige dir welche sich wirklich lohnen könnten.

4 sichere und echte Alternativen zu WhatsApp!

Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents

    Nicht erst seit den letzten Datenskandalen ist der Gedanke zu wechseln ein guter. WhatsApp hatte schon immer die Angewohnheit Daten nachhause zu senden und das wird sich auch nicht ändern.

    Die Sicherheit von WhatsApp hat sich nach der Übernahme von Facebook natürlich nicht verbessert. Doch der Datenhunger ist geblieben oder sogar größer geworden.

    Wer also nicht seine Daten verschenken will, der sollte sich nach Alternativen zu WhatsApp umsehen. Ich stelle dir 4 Messenger vor die eine echte Alternative zu WhatsApp sind.

    Threema

    Das Unternehmen von Threema sitzt in der Schweiz und ist die aktuell bekannteste Alternative zu WhatsApp. Von Haus aus wird hier Ende-zu-Ende-Verschlüsselt. Es wird keine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bei der Anmeldung verlangt. Sobald Nachrichten erfolgreich versendet worden sind, werden diese vom Server gelöscht. Kontakte und Gruppen werden nur auf dem Smartphone gespeichert und nicht an die Server übermittelt. Kontakte werden dabei nur anonymisiert an die Server gesendet. Es werden keine Metadaten gespeichert und die Server stehen in der Schweiz.

    Kosten: 2,69 Euro einmalig

    • Androis, iOS, Windows Phone
    • Ende - zu - Ende Verschlüsselung
    • Browserversion
    • Telefonate Verschlüsselbar
    • Pin-Sperrfunktion
    • nicht Open Source
    • nicht kostenlos

    Signal

    Signal verschlüsselt sämtliche Kommunikationen Ende-zu-Ende und die gesamte App ist Open Source. Wie bei Threema werden die Telefonnummern nur anonymisiert an den Server übermittelt. Das einzige, was die App speichern kann, ist, ob jemand den Service nutzt. Einen Desktop Version steht auch zur Verfügung.

    Ein Messenger, den selbst Edward Snowden benutzt. Open Whisper Systems liefert die Basis der Ende-zu-Ende-Verschlüsselungssoftware, deren Quellcode offen ist und mit der auch WhatsApp, Telegram und Threema ihre Verschlüsselung entwickelt haben. Die Entwickler genießen in IT-Sicherheitskreisen einen exzellenten Ruf. Der Messenger finanziert sich komplett durch Stipendien und Spenden.

    Kosten: Kostenlos

    • Androis, iOS, Windows Phone, macOS, Windows, Linux
    • Ende - zu - Ende Verschlüsselung
    • Speichert keine Daten
    • Telefonate Verschlüsselbar
    • Pin-Sperrfunktion
    • Open Source
    • Keine Backup Funktion
    • Server Standort USA

    Telegram

    Auch Telegram ist eine Open-Source-Messenger Lösung. Telegram bietet Bots, die von der Community entwickelt werden und die App um nützliche Funktionen, wie zum Beispiel das Setzen einer Erinnerung oder Umfragen in Gruppenchats erweitern kann. Selbst Spiele können innerhalb der App gespielt werden.

    Telegram ist cloudbasiert, was bedeutet, dass Nutzer ihre Telegram-Inhalte auf verschiedenen mobilen Geräten als auch auf ihrem Computer abrufen können. Außerdem lassen sich endlos große Mengen an Dateien versenden.

    Die Entwickler bieten zwei verschiedene Arten der Verschlüsselung an: Für alle privaten und Gruppenchats gibt es eine Server-Client-Verschlüsselung, die die Nachrichten auf dem Weg von Sender zum Server und vom Server zum Empfänger verschlüsselt. Das bedeutet das Telegram auf die Daten Zugriff hat. Nachrichten werden zwar auf Servern gespeichert, aber nach einer Weile automatisch gelöscht. In den sogenannten Secret Chats kommt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zum Einsatz.

    Nachrichten, die mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesendet werden, sind nicht cloudbasiert und können auch nur auf dem Gerät abgerufen werden, auf dem sie gesendet oder empfangen wurden. Die Secret Chats Einstellung, bewirkt, dass die Nachrichten sich nach einer gewissen Zeit selbst zerstören. Sie können auch nicht aus Chats herauskopiert oder weitergeleitet werden und wenn ein Sender eine Nachricht entfernt, verschwindet diese auch auf dem Gerät des Empfängers.

    Telegram  bietet eine Smartphone-App, eine Browsernutzung und ein Programm für den Rechner. Allerdings gibt es immer wieder Zweifel an der tatsächlichen Sicherheit der Verschlüsselung. 

    Kosten: Kostenlos

    • Androis, iOS, Windows Phone
    • Open Source
    • Client-to-Server
    • Server Standort unbekannt
    • Cloud Speicherung
    • Speichert Kontakt- und Metadaten​

    Wire

    Der Messenger Wire kann auf dem Smartphone, Tablet und dem Computer laufen. Wire benutzt die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Open Whisper Systems. Die Chatverläufe können über mehrere Geräte synchronisiert werden. Austausch von Texten, Fotos und Videos sind ebenso möglich wie Videoanrufe, Einzel- und Gruppenanrufe via Voice over IP sind möglich. Nicht umsonst wurde Wire von Skype-Mitbegründer Janus Friis gegründet.

    Zu den besonderen Funktionen zählt das einfache Teilen von Bild- und Toninhalten aus Portalen wie Soundcloud, Spotify und Youtube.  Es werden keine Nutzerdaten gesammelt.

    Die App ist Open Source und Wire nutzt keinen Cloud-Speicher. Auch wenn Sie über Web, Smartphone und ein Computer-Programm darauf zugreifen können, werden die Nachrichten nur auf dem Gerät angezeigt, mit dem sie versendet und empfangen wurden. So können Sie sicher sein, dass auch wirklich nur diejenigen die Nachrichten lesen, die sie schreiben bzw. an die sie adressiert sind. Nachrichten werden nur temporär auf den Servern gespeichert – und das natürlich in verschlüsselter Form.

    Eine besondere Funktion dieser App ist die sichere Bildschirmübertragung. So können Sie ihren Kontakten direkt mitteilen, was Sie sich gerade ansehen.

    Für Privatpersonen ist Wire kostenlos, für Geschäftskunden kostet der Messenger 6 € im Monat pro Nutzer. Es ist unklar, ob die App eigene Kontakte auf dem Smartphone ausliest, denn es werden Personen angezeigt, die man vielleicht kennen könnte.

    Die eigene Kontaktliste mit der App zu teilen, ist bei Wire freiwillig. Metadaten speichert die App genauso wie Telegram, macht dies aber anonym. Das Speichern der Metadaten lässt sich auch ausschalten.

    Kosten: Kostenlos

    • Androis, iOS, Windows Phone, macOS, Linux
    • Ende - zu - Ende Verschlüsselung​
    • Open Source
    • Server in Deutschland und der Schweiz
    • Server Standort unbekannt
    • Cloud Speicherung
    • Speichert Kontakt- und Metadaten

    Vorsicht ist bei Wire aber bei den Funktionen von Drittanbietern wie YouTube oder Soundcloud geboten. Denn die Daten, die Nutzer beim Verschicken solcher Inhalte generieren, fallen unter die Datenschutzbestimmungen der Drittanbieter. Wer also vermeiden möchte, dass entsprechende Informationen zum Nutzungsverhalten sichtbar werden, sollte auf diese Optionen lieber verzichten. Überdies hat Wire auch auf gesendete Fotos Zugriff.


    Nutzt du einen dieser Alternativen?

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Scroll to Top