Zurück in die Zukunft

Digital Zurück in die Zukunft entwickeln.

Kommentare 0
Allgemein

Die Digitalisierung ist ein guter Diener aber ein schlechter Herr

Wir machen wahnsinnige Schritte in Richtung Digitalisierung und tolle Fortschritte in die Zukunft. Doch alle Technologien haben immer zwei Seiten einer Medaille. 

Wir reden immer von Zukunft, Innovation, Schneller und weiter. Doch die Menschheitsgeschichte hat uns gelehrt, dass wir uns auch gerne überrollen lassen von der Technik.

Mit der Digitalisierung haben wir viele Ziele. Wir wollen schneller werden, mehr Umsatz und mehr erreichen, in weniger Zeit. Wir möchten alles optimieren.

Auch uns persönlich möchten wir mit Apps motivieren und optimieren.

Wir tracken den Schlaf, benutzen Schrittzähler, sind immer und überall erreichbar, brauchen die E-Mails und Chats an jedem Ort. Dabei kann es passieren, dass wir uns selbst vergessen.

Aber wie können wir diese schnelle Entwicklung ein bisschen entschleunigen, um uns wiederzufinden?

Im Prinzip haben wir nicht die Digitalisierung im Griff, sondern sie uns. Wir sollten die Vorteile nutzen, ohne uns darin zu verlieren.

Dein E-Mail Postfach verursacht Stress

E-Mails sind ein sehr wichtiges Medium. Egal ob privat oder im Business-Bereich. Doch eines ist wichtig und das müssen wir verstehen: E-Mails sind kein Chat. E-Mails dienen als perfekte Alternative dazu, wir müssen diese aber nicht ständig im Blick haben. Ich bekomme teilweise auf mein Geschäftskonto, am Sonntag, einen Auftrag. Nicht das ich diesen gleich abarbeiten will, doch er ist eine offene Schublade, die in meinem Hirn offen steht. So denke ich den ganzen Sonntag an diese Mail, die ich frühestens am Montag abarbeiten kann. 

Am Samstag und Sonntag lässt du dein E-Mail Postfach bitte geschlossen. Setze dir feste Zeiten, um deine E-Mails zu checken. Vor allem unter der Woche.

Messenger sind nicht sinnvoll

Messenger sind toll, um schnell Infos oder Fotos zu verschicken oder der Liebsten Grüße zu schicken, für mehr aber auch nicht. Leider bekommen oder zeigen wir mehr Infos, als nötig. Ich sehe, wann mein Gesprächspartner zuletzt Online war und ob er meine Nachricht empfangen und gelesen hat. Das stellt mich und vor allem den Gegenüber unter einen gewissen Druck. Ich glaube, ich müsste jetzt auf die Antwort warten und der andere denkt, dass er sofort zurückschreiben sollte.

Vermeide unbedingt Diskussionen oder Probleme in Messenger lösen zu wollen.

Bei wirklich wichtigen Dingen rufe doch einfach an. Das beschleunigt den Informationsaustausch und du hast mit einem Menschen gesprochen. Ich habe inzwischen die Markierungen, ob ich etwas gelesen habe und wann ich online war, abgeschaltet. So entscheide ich, wann ich für das Thema bereit bin und setze mich und den Partner nicht unnötig unter Druck.

Dein Smartphone nervt

Ständiges Piepsen nach Nachrichten oder Klingeln reißt dich aus deinem Flow und es nervt alle anderen.

Lege für dich und alle anderen feste Zeiten fest, bei dem dein Handyton an ist. Ansonsten schalte zumindest den Ton aus. Bei mir klingelt das Handy erst ab 8 Uhr Morgens bis 18 Uhr Abends, ab 22 Uhr schaltet sich der Nachtmodus ein.

Tracke dich doch nicht

Du musst auf keinen Fall deinen Schlaf tracken. Du musst auch nicht jede einzelne Strecke, die du läufst, tracken. Wenn dir solche Helfer beim Erreichen eines Zieles wichtig und sinnvoll sind, ist das völlig OK. Aber mache dich nicht abhängig davon.

Konsum in sozialen Netzwerken

YouTube ist super, um zu lernen und zu lachen, Facebook kann die Kommunikation fördern, bei Pinterest holen wir uns Ideen und Instagram macht uns kreativer. Werde dir aber bewusst, wie viel Zeit du verbrennst, um Dinge zu kommentieren, Videos anzuschauen oder die Timeline ins Unendliche zu scrollen.

Digitale ToDo Listen

Schreibe Einkaufszettel oder ToDo Listen auf Papier. Das Schreiben hilft dir, dir Dinge besser zu merken und zu verstehen. Apps verschwinden ganz schnell im Nichts.


Hast du noch weitere gute Ideen?

Schreibe es mir in die Kommentare.

Bleib Kreativ

Dannys

(Visited 8 times, 1 visits today)
Veröffentlicht von

Ich bin Dannys. Ich erstelle und betreue Websites auf WordPress Basis. Arbeite in den Bereichen SEO, Online Marketing und Social Media. Ich Liebe Struktur, Zahlen und die Optimierung.

Schreibe einen Kommentar